Blumentöpfe statt Litfaßsäulen
Litfasssauele

Kordon: Abstimmung mit Händlern und Betroffenen nötig

Der stadtentwicklungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Dominik Kordon schlägt vor, an den Standorten der BuGa- Litfaßsäulen nach deren Abbau städtische Blumentöpfe aufzustellen.

"Blumen sind die beste Werbung für die Blumenstadt und ein nachhaltiges BuGa-Erbe. Geprüft sind die Standorte durch die Verwaltung bereits", betont Kordon, vor dem Hintergrund, dass sonst immer wieder Standorte für mehr Grün in der Stadt abgelehnt wurden.

Die Standorte der Litfaßsäulen hatten für viel Gesprächsstoff gesorgt. Vor allem die fehlende Abstimmung mit Bürgern, Händlern und Ausschüssen thematisierte Kordon auch in einer Anfrage. Die CDU-Fraktion schlägt daher vor, schon jetzt mit Anwohnern und Händlern zu besprechen, ob sie an den bisherigen Litfaßsäulen-Standorten Blumenkübel wünschen.

Hintergrund:

Kordon knüpft an einen CDU-Antrag der letzten Stadtratssitzung am 20. November 2019 an. Darin wird gefordert, den Geschäften, Händlern und Gastronomen vor und während der BuGa einen bestimmten unbürokratischen Gestaltungsraum vor ihren Geschäften zu geben, auf dem sie frei im Sinne der BuGa mit Kübeln und Bepflanzungen gestalten können.