Würdevolle Bestattungen in Ortsteilen
2021 01 Ot Friedhof Bindersleben Edit Hell Square

Eine Änderung der Friedhofssatzung ist seit Jahren nötig. Grund ist die Ungleichbehandlung von kommunalen Ortsteilfriedhöfen. Viele Anwohner und Ortsteilbürgermeister, haben sich seit 2006 über diesen Zustand beklagt. Auf kommunalen Friedhöfen, gerade in den Ortsteilen, können keine Bestattungstermine am Samstag angeboten werden. Auch sind Wünsche der Angehörigen und Vereine zur Gestaltung und zum Ablauf der Beisetzung oft nur mit großen Einschränkungen umsetzbar. Auf kirchlichen Friedhöfen gibt es dieses Problem nicht, da hier private Bestattungsunternehmen die gesamte Beisetzung durchführen können. Die CDU-Fraktion hat nun nach jahrelangen Diskussionen auf der Grundlage einer Ausarbeitung der Stadtverwaltung einen Änderungsvorschlag zur Friedhofssatzung eingebracht (siehe Anhang).

„Unser Vorschlag zur Änderung der Friedhofssatzung ist auf Grundlage der Wünsche der Menschen in den Ortsteilen entstanden. Durch die Möglichkeit Bestattungen weitestgehend durch private Anbieter durchzuführen, werden mehr Beisetzungen am Samstag möglich. Ebenso kann jetzt eine individuellere Gestaltung der Beisetzung erfolgen.“, betont Michael Hose, Vorsitzender der CDU-Fraktion.

Ursache der Ungerechtigkeit sind bisher einzelne Vorgaben in der Friedhofssatzung der Stadt Erfurt, nach welchen die Stadt die Bestattungsleistungen auf ihren Friedhöfen selbst erbringen muss (z.B. Trauerfeier und Beisetzung). Nun soll es den privaten Bestattungsunternehmen ermöglicht werden, möglichst alle Leistungen aus einer Hand zu erbringen. Damit wird die Gestaltung der Beisetzung auf kommunalen Friedhöfen insgesamt flexibler und für die Angehörigen unkomplizierter. Viele Ortsteilbürgermeister begrüßen den Änderungsvorschlag und waren an der Ausarbeitung der Änderungen beteiligt.

„Es ist schwer vermittelbar, weshalb Vereinsmitglieder oder Feuerwehrkameraden oder Angehörige den Sarg eines Verstorbenen nicht tragen dürfen. Wir wollen einen würdevollen Abschied auch in den Ortsteilen ermöglichen.“, so Hose abschließend.