CDU-Fraktion wählt Michael Hose einstimmig zum neuen Vorsitzenden
Hose Panse

Michael Panse als Stadtratsvorsitzender nominiert

Auf der ersten Fraktionssitzung in der neuen Wahlperiode hat die CDU-Stadtratsfraktion wichtige Weichenstellungen vorgenommen. Als neuer Vorsitzender wurde der 34-jährige Lehrer Michael Hose gewählt. Hose stand bisher dem Ausschuss für Bildung und Sport vor und ist seit fünf Jahren im Stadtrat. Zu seinen Stellvertretern wurden ebenfalls einstimmig Thomas Pfistner (51), Lilli Fischer (19) und Juri Goldstein (36) bestimmt. Der bisherige Vorsitzende Michael Panse (52) wurde als Stadtratsvorsitzender nominiert. Dieses wichtige Amt erhält traditionell die stärkste Fraktion.

Michael Hose erklärte zur Wahl: „Im Namen der alten und neuen Fraktion danke ich Michael Panse für seine neunjährige Arbeit als Fraktionschef. Mit seiner Erfahrung, Kompetenz und ausgleichenden Art bringt er genau die richtigen Eigenschaften für das Amt des Stadtratsvorsitzenden mit. Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung Michael Panses, den notwendigen Generationenwechsel selbst einzuleiten.“

Zur neuen Fraktion sagt der Vorsitzende: „Mit drei Mitgliedern unter 30 und sechs Mitgliedern unter 40 steht unsere Fraktion für einen Neuanfang. Hinzu kommen mit Thomas Pfistner, Heiko Vothknecht, Michael Panse und Dietrich Hagemann geschätzte und erfahrene Kommunalpolitiker. Als größte Fraktion im Stadtrat wollen wir unsere Stadt mitgestalten und einen Gegenentwurf zur zunehmenden Radikalisierung in der Politik bilden. Wir wollen Verantwortung übernehmen und dazu in einen intensiven Dialog mit den anderen Fraktionen treten. Nur mit der AfD wird es keine Absprachen geben, da sich diese zumindest in Teilen außerhalb des demokratischen Grundkonsenses bewegt.“

Abschließend äußert sich Hose zur Arbeit des neuen Stadtrates: „Der neue Stadtrat ist mit seinen vielen Fraktionen und komplizierten Mehrheiten Herausforderung und Chance zu gleich. Wenn wir jetzt die Chance nutzen und aufeinander zugehen, können wir gemeinsam das Beste für unsere Stadt erreichen und das Vertrauen der Bürger zurückgewinnen.“