Behörden für Sehbehinderte besser zugänglich machen
Rathaus Ansicht

"Wir wollen sehbehinderten Menschen eine bessere Teilhabe ermöglichen. Uns wurde signalisiert, dass es hier erhöhten Bedarf gibt", betont die sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Kristina Vogel. Die CDU-Fraktion fordert deshalb sogenannte taktile Türschilder und Blindenleitsysteme in den öffentlichen behördlichen Einrichtung der Erfurter Stadtverwaltung.

"Taktil" bedeutet Erkennen durch den Tastsinn. Darauf sind vor allem blinde und sehbehinderte Menschen angewiesen. Eine entsprechend ausgestattete Beschilderung soll den betroffenen Menschen künftig bei Behördengängen eine bessere und eigenständige Orientierung geben. Handläufe, Türschilder, Wegweiser und Öffnungszeiten sollen für sie besser erkennbar werden. Im Sinne des Behindertengleichstellungsgesetzes würde die Stadt Erfurt diesen Menschen eine bessere gleichberechtigte Teilhabe ermöglichen.

Die Forderung untermauert die CDU-Fraktion in der nächsten Stadtratssitzung mit einem Antrag. Sowohl die Arbeitsgemeinschaft Barrierefreies Erfurt, als auch der Behindertenbeirat sollen sowie das Sozial- und das Bürgeramt dabei einbezogen werden.